Wer meldet sich an?

Abbrechen

Palliative-Care-Beauftragter, inkl. Pain Nurse

pflegende Angehörige

Start Datum

12.08.2019

Unterrichtszeiten

Jeweils 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Umfang

4 Module / 20 Tage = 160 Ustd. inklusive 1 Tag Kolloquium / Prüfung

Veranstaltungsort

apm gGmbH, Hagenauer Straße 42, 65302 Wiesbaden

Preis

1.650,00 €
bpa-Mitglied: 1.500,00 €

Abschluss

• apm-Zertifikat zum Palliative-Care-Beauftragten (Das Zertifikat gilt, gem. § 2 i.V.m. der Anlage 1 des hessischen Rahmenvertrags über die vollstationäre pflegerische Versorgung gem. § 75 Abs. 1 SGB XI, als Nachweis einer Zusatzqualifikation in Palliative-Care entsprechend dem derzeit 160 Stunden umfassenden „Basiscurriculum Palliative Care“ der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin)
Hinweis: Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats ist das Einhalten der maximalen Fehlzeit von 10 % sowie das erfolgreiche Bestehen der Prüfung.
• apm-Zertifikat Pain Nurse

Die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen und der Umgang mit betroffenen Angehörigen, stellt für Pflegefachkräfte immer wieder eine große Herausforderung dar. Diese Weiterbildung will durch die Erweiterung und Verbesserung pflegerischer und psychosozialer Kompetenzen, Pflegefachkräfte in der palliativen Pflege unterstützen und zu einer ganzheitlichen Betreuung hinführen. Für den sterbenden Menschen soll auch in seiner letzten Lebensphase ein Höchstmaß an Lebensqualität und Selbstbestimmung erreicht werden. Die TeilnehmerInnen werden zu kompetenten Begleitung der Angehörigen befähigt. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Weiterbildung ist die Arbeit im Team und die Selbstpflege.
Die Fähigkeit zur Selbstreflexion – welche in dieser Weiterbildung gefördert wird – ist wesentlich für die Motivation und die Arbeitszufriedenheit von MitarbeiterInnen, die in stark herausfordernden Pflegebereichen arbeiten. Durch hilfreiche Strategien können Konflikte in der Praxis bewältigt und Belastungen verarbeitet werden. Durch die Vermittlung der folgenden Inhalte, ist die Weiterbildung Palliative Care eine wertvolle Hilfe zur Förderung der Pflegequalität, der Organisations- und der Persönlichkeitsentwicklung.
Inhalt und Umfang der Weiterbildung entsprechen dem Rahmenvertrag über die vollstationäre pflegerische Versorgung gemäß § 75 Abs.1, SGB XI, für das Land Hessen (Anlage 1: Besondere Leistungen der Sterbebegleitung und Palliative Care § 2 Abs.7 Buchstabe h) und basiert auf der Grundlage des schmerztherapeutischen Curriculums der deutschen Schmerzgesellschaft e.V. .
Die Zusatzqualifikation hat, gemäß der obenstehenden Gesetzesgrundlage, den geforderten Stundenumfang von 160 UE, gemäß dem Basis Curriculum, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Zielgruppen

Pflegefachkräfte aus dem ambulanten und stationären Pflegedienst, dem Hospizbereich und der Palliativmedizin.

Dokumente

Inhalte

Modul 1
• Gundlagen und Anwendungsbereiche der Palliativmedizin und Hospizarbeit
• Ethische Aspekte und Recht
• Psychische und soziale Aspekte
• Aspekte der Teamarbeit und Selbstpflege
• Ethische Aspekte und Recht – Ethik
Modul 2
• Medizinisch – pflegerische Aspekte (Einführunng, Assesment, Symptomkontrolle, medikamentöse und nicht-medikamentöse Maßnahmen, Einbeziehung der An-/Zugehörigen, Pflege in der Finalphase).
Modul 3 (Pain Nurse)
• Medizinisch-pflegerische Aspekte- Schmerzmanagement, Behandlungspflege, Komplementärmaßnahmen, Schmerztherapie
Modul 4
• Spirituelle und kulturelle Aspekte (Sterben/Tod/ Rituale)

• Psychische und soziale Aspekte (Beratung, Kommunikation, Sterbebegleitung)
• Qualitätssicherung und Aspekte der Teamarbeit und Selbstpflege
• Lernkontrolle und Reflexion

AnsprechpartnerIn