Wer meldet sich an?

Abbrechen

Weiterbildung „Außerklinische Intensivpflege“

Weiterbildung-apm

Start Datum

03.09.2019

Unterrichtszeiten

Jeweils 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Umfang

Gesamtstundenzahl: 120 Std. (52,5 Std. Theorie = 70 Ustd. + 67,5 Std. Praktikum)

Veranstaltungsort

apm gGmbH, Friedrichstraße 19, 40217 Düsseldorf

Preis

675,00 €
bpa-Mitglied: 590,00 €

Abschluss

Zertifikat (bei maximaler Fehlzeit von 10 %)

Diese Weiterbildung richtet sich an Pflegefachkräfte in der häuslichen Alten- und Krankenpflege und (voll-)stationären Altenpflege, die im Intensivpflegebereich tätig werden oder bereits aktiv sind. Die TeilnehmerInnen erhalten sowohl einen grundlegenden Überblick und Hintergrundwissen zur außerklinischen Intensivpflege als auch mehr Sicherheit im Umgang und in der Versorgung von intensiv-pflegebedürftigen Menschen.
Inhaltlich richtet sich die Weiterbildung nach den Maßgaben aus dem „Ergänzungsvertrag zur ambulanten außerklinischen Intensivpflege im Rahmen der häuslichen Krankenpflege zwischen dem bpa-Leistungserbringer und den/dem Ersatzkassen/vdek“. Die Weiterbildung entspricht den in § 8 Abs. 3 genannten Anforderungen der 120-stündigen Weiterbildung (deutlich höherer Anteil als DIGAB) und ist durch den VDEK anerkannt.
Hinweis zum Praktikum (Organisation in Eigenregie):
Im Rahmen der Weiterbildung muss ein Praktikum über insgesamt 67,5 Zeitstunden durchgeführt werden:
Außerklinisches Praktikum in einer außerklinischen Beatmungssituation (stationäre Pflegeeinrichtung, betreutes Wohnen, Wohngemeinschaft, 1:1 Versorgung). Der Praktikumsort ist frei wählbar, d.h. das Praktikum kann in der eigenen Pflegeeinrichtung durchgeführt werden. Die Praktikumsdauer beträgt 67,5 Zeitstunden.

Zielgruppen

Dreijährig examinierte Pflegefachkräfte

Inhalte

Medizinisch-therapeutisch:
• Krankheitsbilder und Therapien
• Atmung/Beatmung
• Beatmungsphysiologie
Pflegerisch:
• Trachealkanülenmanagement
• Gerätekunde
• Ernährung
• Notfallmanagement
• Entwöhnungsmanagement
• Sekretmanagement
• Arzneimittellehre

• Kommunikation
• Rechtliche Aspekte

Ziele

Die KursteilnehmerInnen erhalten mehr Sicherheit im Umgang und in der Versorgung von intensivpflegebedürftigen Menschen und erweitern ihre Kommunikationskompetenzen für Kunden und Angehörige.
Den TeilnehmerInnen werden darüber hinaus Kompetenzen zur Übernahme der Verantwortung und fachlichen Aufsicht für die Erbringungen von Häuslicher Krankenpflege bei Personen mit einem hohen, intensiven, behandlungspflegerischen Bedarf vermittelt.

AnsprechpartnerIn